✔ Schneller Versand
✔ Bestellungen mit Buch ab 22 Euro versandkostenfrei

Wanderführer - Wandern mit Kindern in der Umgebung von Dresden

12,90 € *

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Werktage - Achtung! Wir versenden wegen Inventur. .. wieder ab 19. September 2021 (siehe Startseite).

Produktnummer: bu-be7191
Produktinformationen "Wanderführer - Wandern mit Kindern in der Umgebung von Dresden"
Der Freizeitführer für die ganze Familie von Michael Bellmann und Daniela Müller, 
komplett farbig gestaltet. 

Dieser Wanderführer beschreibt insgesamt 61 Wandertouren, die besonders mit Kindern geeignet sind. 

Der kleine Igel "Schnuffel" hat immer wieder interessante Geschichten zu erzählen. Aber auch so manch spannendes Abenteuer kann mit ihm erlebt werden. Dazu zählen Besuche von alten Burgen, dunkler Höhlen, luftiger Steiganlagen und informativen Waldspielplätzen in der Umgebung von Dresden.
Dieser Wanderführer wurde speziell für Wanderungen und Ausflüge mit Kindern angelegt. Es wurde daher besonders Wert auf leichte und sehr abwechslungsreiche Touren gelegt. Extra für diesen Wanderführer entwickelte Piktogramme erleichtern die Suche nach einer passenden Tour, je nach Altersgruppen (Kinderwagenalter, ab 3, 4 und 6 Jahren). Dazu gibt es Informationen zum Charakter der Tour, Anfahrtsmöglichkeiten ohne Auto und Einkehrmöglichkeiten. 

Der "Elternkompass" erklärt dafür etwas eingehender Hintergrundinformationen zu Land und Leuten. Die wichtigsten Freizeitgestaltungsmöglichkeiten (Frei- und Hallenbäder, Eisenbahnwelten, Feldbahnausstellung etc.) und ein umfangreiches Museenverzeichnis vervollständigen den Wanderführer. 

Umfang: 160 Seiten
Format: 13 x 19 cm
Interessen: Mit Kind unterwegs, Wandern
Region: Dresden
Bindung: Paperback
Herausgeber: Heimatbuchverlag Michael Bellmann

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Produkte die Sie auch interessieren könnten

Tipp
Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz – Band 2
Vordere und Südliche Sächsische Schweiz23 Wanderungen von der Bastei im Rathener Gebiet über Polenztal und Tafelberge ins Bielatal Der Band 2 des Wander- & Naturführers Sächsische Schweiz führt in die Felsenlandschaft zwischen dem Basteigebiet, dem Polenztal, den Tafelbergen und dem Bielatal. Die Kontraste zwischen den steilen Felsabstürzen von Bastei, Lilienstein und Königstein und dem glitzernden Band der gemächlich dahinfließenden Elbe faszinieren ebenso wie die zwischen dem tief in Sandstein und Granit eingeschnittenen Engtal der Polenz und den weiten Ebenheiten über dem Elbtal. Im Bielatal scheinen die schlanken Felsnadeln jeglicher Schwerkraft zu trotzen, ganz im Gegensatz zu den massigen Tafelbergen, von denen wiederum jeder seinen eigenen Charakter hat. Der Lilienstein mit den wohl schönsten Aussichten ins Elbtal, der Königstein mit seiner wehrhaften Festung, der Pfaffenstein mit seinen vielen skurrilen Felsbildungen, der Kleinhennersdorfer Stein mit seinen geheimnisvollen Höhlen und der Gohrischstein mit seinen engen Aufstiegen – sie alle haben dem Wanderer Besonderes zu bieten. Den Tafelbergen zu Füßen und in die weiten Ebenheiten eingebettet liegen hübsche kleine Dörfer, die sich seit Beginn des Fremdenverkehrs aus Bauern-, Steinbrecher- und Fischerdörfern zu Dörfern entwickelt haben, in denen sich Wanderer und Urlauber wohl fühlen werden.Namhafte Autoren stehen mit ihren Beiträgen dafür, dass selbst dem Kenner vieles Interessante und auch bisher Unbekanntes geboten werden dürfte. So berichten Holm Riebe und Ulrich Augst u.a. über die Tier- und Pflanzenwelt des Polenztales und den Kolkraben, über die Wiederansiedlung des Wanderfalken und über den Mauersegler. Warum die Sandsteinwände schwarz werden, dass in den Weißen Brüchen der Sandstein für zahlreiche bekannte Bauwerke gewonnen wurde und dass die Sächsische Schweiz ein Uranbergbaugebiet war, darüber berichtet Prof. Klaus Thalheim in geologischen Exkursen. Geschichte, Heimat- und Volkskunde sind das Spezialgebiet des ehemaligen Museumsleiters aus Sebnitz, Manfred Schober, der u.a. interessant und informativ über fast in Vergessenheit geratene Traditionen berichtet wie das Handpuppenspiel aus Hohnstein und die Schifferfastnachten entlang der Elbe. Dem leider verstorbenen Urgestein der Burgenforschung in der Sächsischen Schweiz verdanken wir Beiträge über die Burgen in Rathen und Wehlen, die Festung Königstein und die Höhlensiedlung auf dem Pfaffenstein. Nicht fehlen darf in einem Wanderführer der Sächsischen Schweiz eine Betrachtung über die touristische und klettersportliche Entwicklung der Felsgebiete.Für jede Tour gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten von Alfred Rölke, die das Finden des Wegverlaufes erleichtern. Gut gegliederte Beschreibungen von Ausblicken lassen die Aussichten verständlich werden. Schließlich lassen zahlreiche farbige Fotografien aus allen Jahreszeiten sowie Postkarten aus der Vergangenheit das Felsengebirge lebendig werden und machen schon zu Hause Lust auf einen Besuch.Wer die beiden ältesten Auflagen des Bandes 2 aus den Jahren 2000 und 2006 nutzt, dem sei wegen der umfangreichen Veränderungen in allen Wanderungen empfohlen, die neue Auflage auszuwählen.288 Seiten, 156 Farbfotografien, 40 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 29 ZeichnungenInhaltsverzeichnis als PDF Ergänzungen, Hinweise und Korrekturen von Dr. Peter Rölke:Wanderungen 1 und 3: Das Gasthaus Amselfallbaude ist wegen Steinschlaggefahr geschlossen.Wanderung 2: Die in Privatbesitz befindliche Burg Altrathen wurde im Jahr 2018 an einen Fitnessstudioinhaber aus Bremen verkauft. Dieser erklärte, dass im November 2018 sowohl die öffentliche Nutzung als Gasthaus bzw. Pension als auch die dauerhafte Begehbarkeit der Burg enden. Die Burg soll als Zweitwohnsitz privat genutzt werden  und das Gelände soll eingezäunt werden. Für Wanderer bedeutet dies, dass dadurch der von der Burg Altrathen zur Bastei führende Weg unterbrochen ist. Dieser ist als Bergpfad (grünes Dreieck auf grauem Grund) gekennzeichnet und wurde im Rahmen des Wegekonzeptes vor ca. 15 Jahren so gekennzeichnet. Juristisch sei dieses Vorgehen möglich, da der Bergpfad nur im Wald Gültigkeit hat, sagen Kommune und Nationalparkverwaltung. Ein Gespräch der Nationalparkverwaltung mit dem Besitzer erfolgte im Frühjahr 2019, es kam zu keiner Umstimmung des Besitzers. Damit muss die Nationalparkverwaltung den Bergpfad zurückbauen und aus dem Wegenetz löschen.Wanderungen 2 und 3: Die lange Zeit geschlossene, mitten im Wald gelegene Restauration am Steinernen Tisch zwischen Wehlen und der Bastei hat wieder geöffnet, vorerst an den Wochenenden. - Noch immer unklar ist die langfristige Begehbarkeit der auch weiterhin gesperrten vorderen 10 m der Basteiaussicht. Ein geologisches Gutachten hatte 2016 ergeben, dass der Felsen im mittleren Bereich sehr weich ist und eine ungenügende Standsicherheit aufweist.AutorenDr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Ulrich Augst, Sebnitz; Konrad Creutz, Hinterhermsdorf; Ralph Keiler, Pfaffendorf; Alfred Neugebauer, Dresden; Holm Riebe, Waltersdorf-Sellnitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin und Dr. Peter Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Prof. Dr. Klaus Thalheim, DresdenKartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Wander- und Naturführer Dresden und Umgebung - Band 3
Moritzburger Teiche und Kleinkuppenlandschaft, Weinberge zwischen Diesbar, Meißen und Radebeul Mit diesem Wanderführer werden Sie zu 16 Tageswanderungen in Dresdens näherer Umgebung eingeladen, in Gegenden, an die Sie bisher vielleicht eher in Verbindung mit Spaziergängen gedacht haben.Zu erkunden sind in diesem Wander- und Naturführer die abwechslungsreiche Weinbergslandschaft zwischen Diesbar, Meißen und Radebeul mit ihren traditionsreichen Weingütern wie Schloss Wackerbarths und Hoflößnitz, oder die Umgebung von Schloss Moritzburg mit Fasanenschlösschen, Leuchtturm und Wildgehege sowie der ausgedehnte Friedewald und die zahlreichen „Himmelsteiche“. Hinzu kommen romantische Täler wie Lößnitzgrund, Seußlitzer Grund oder das Tal der Großen Röder. Das Moritzburger Kleinkuppengebiet mit seinen bewaldeten Kuppen und den dazwischen liegenden Äckern ist hingegen eine ganz eigene Landschaft, die es zu entdecken gilt und die ihren Reiz vielleicht erst auf den zweiten Blick enthüllt.Kulturelle Höhepunkte sind neben dem Jagdschloss Moritzburg die zahlreichen kleinen Landschlösser mit ihren romantischen Landschaftsparks wie in Hirschstein, Seußlitz und Proschwitz und die Wasserschlösser in Oberau und Berbisdorf.248 Seiten, 192 Farbfotografien, 12 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 17 ZeichnungenInhaltsverzeichnis als PDF Aktuelle Ergänzungen von Dr. Peter Rölke: Wanderung 5: Durch den Bau einer Umgehungsstraße 2012/2013 wurde der bisherige Wanderweg von der Goldenen Höhe hinab in den Bannewitzer Ortsteil Welschhufe unterbrochen. Man geht deshalb vor der neuen Straße 100 m nach links, nutzt eine Brücke und geht wieder 100 m nach rechts zurück zum Wanderweg. – In der 2. Auflage des Bandes von 2014 ist dies bereits berücksichtigt.Wanderung 13: In den Bismarckturm wurde mit Spenden eine Treppe eingebaut. Seit September 2019 ist der Turm gegen eine Gebühr in den Sommermonaten besteigbar (im Jahr 2021 ab April). --- Das bisherige Gasthaus Zum Pfeiffer ist nur noch Pension/Hotel ohne Öffnung für Wanderer und nicht übernachtende Gäste.   Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Thomas Morgenroth, Tharandt; Dr. Frank Müller, Freital; Dr. Rainer Pfannkuchen, Dresden; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Matthias Schrack, Großdittmannsdorf; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden; Dr. Ulrich Zöphel, Radebeul Fotoautoren:Thomas Morgenroth (1 Fotografie); Dr. Frank Müller (25); Christa Rölke (1); Dr. Peter Rölke (130); Matthias Schrack (12); Jürgen Schröder (8), Dr. Ulrich Zöphel (15); Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten: Stadtmuseum Meißen (1); Sammlung Dr. Peter Rölke(13) Kartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Forststeigführer
Trekking in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz Der im April 2018 eröffnete Forststeig führt durch die weiten, einsamen Wälder der links­elbischen Sächsisch-Böhmi­schen Schweiz und über zahlreiche aussichtsreiche Tafelberge.Zahlreiche bisher wenig begangene Pfade werden selbst Kennern der Sächsischen Schweiz viel Unbekanntes und Neues bieten.Erfahrene Wanderer können die etwa 110 km lange, konditionsmäßig anspruchsvolle und mit einem senkrechten gelben Strich markierte Trekkingtour in mehreren Tagen bewältigen. Der Sachsenforst hat für die Wanderer dazu spezielle Trekkinghütten und Biwakplätze eingerichtet.Dieser Forststeigführer beschreibt die Trekkingtour in acht Etappen mit jeweils markanten Anfangs- und Endpunkten. Darüber hinaus empfiehlt er Zwei- bis Dreitageswanderungen sowie Tagestouren auf dem Forststeig. Da auch bei den Tagestouren die Anfangs- und Endpunkte unterschiedlich ausfallen, wurde dieser Wanderführer für die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln konzipiert. Ein Informationsteil am Schluss des Wanderführers soll bei der Planung der Touren und der Übernachtungen helfen.Zu den Wanderbeschreibungen kommen wie in den anderen Büchern der Reihe zahlreiche Exkurse hinzu: In diesem Band liegt der Schwerpunkt auf forst- und waldkundlichen Themen. So wird z.B. entlang des Forststeigs immer wieder auf Forstgrenzzeichen als Zeugen des Waldbesitzes in vergangenen Jahrhunderten eingegangen und das Tannenprogramm von Sachsenforst vorgestellt. Auch Einzelbaumarten wie die Eiche und Kiefer stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. Während Holm Riebe u.a. die Waldentwicklung der vergangenen Jahrhunderte in der linkselbischen Sächsischen Schweiz betrachtet, stellt Manfred Schober zahlreiche historische Waldberufe vor, wie z.B. Köhler, Pechsieder, Flößer, Vogelsteller sowie einstige Waldnebennutzungen wie z.B. Bienenweide, Waldhutung und das Kräuter- und Beerensammeln. Hinzu kommen Exkurse zu Aussichtstürmen wie auf dem Hohen Schneeberg, zur Historie der Schweizermühle, zum Sächsischen Bergsteigen und zur Erschließung des Papststeins.Für jede Tour gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten von Alfred Rölke. Schließlich sollen 182 farbige Fotografien Vorfreude auf das Wandern auf dem Forststeig bereiten.In einem Anhang wird auf praktische Belange für eine Forststeigwanderung eingegangen. Es wird das Thema Wasser auf dem Forststeig besprochen, außerdem sind (die wenigen) Einkaufsmöglichkeiten von Lebensmitteln in der Nähe des Forststeigs aufgeführt. Eine Empfehlung für Landkarten und ein Vorschlag für eine Rucksack-Packliste kommen hinzu. Nicht zuletzt ist eine Aufstellung der Verkaufsstellen der Trekkingtickets zu finden. Aktuelle Ergänzungen von Peter RölkeDer Forststeig wird in diesem Jahr zwar am 27. März vom Sachsenforst offiziell geöffnet, allerdings sind noch alle Trekkinghütten und Biwakplätze aufgrund der Corona-Bestimmung geschlossen. Da der Grenzübertritt nach Böhmen untersagt ist, schildert der Sachsenforst eine Umleitung aus, damit das tschechische Gebiet nicht betreten werden muss. Zwei neue Biwakplätze sowie neuer Verlauf bei Bad SchandauMitte Juli 2020 hat der Sachsenforst zwei neue Biwakplätze auf dem Forststeig eingerichtet. Einen im Bielatal unterhalb der Grenzplatte mit dem Namen „Zehrbornbiwak“ (Genaueres als pdf hier) und einen zweiten südlich unterhalb des Quirls, das „Quirl-Biwak“ (Genaueres als pdf hier). Ebenfalls vom Sachsenforst im Sommer 2020 verändert wurde der Verlauf des Forststeigs zwischen dem Nagelweg nördlich des Kleinhennersdorfer Steins und dem Täppichtsteig bei Bad Schandau. Dieser verläuft statt auf breiteren Wegen nun auf schmaleren Pfaden und wurde mit den gelben Forststeigzeichen neu ausgeschildert. Der genaue Wegverlauf auf einer Karte sowie eine Wegbeschreibung sind als pdf hier zu finden. Man kann dieses Blatt ausdrucken, ausschneiden und in den Forststeigführer einlegen. Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von: Holm Riebe, Zittau; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz  Kartenzeichnungen:Alfred Rölke224 Seiten, 182 Farbfotografien, 8 Schwarz-Weiß-Fotografien und historische Postkarten, 19 Kartenzeichnungen110 km lange Trekkingtour in 8 EtappenInhaltsverzeichnis als PDF

21,90 € *
Tipp
Wander- und Naturführer Dresden und Umgebung - Band 1 - Süden
Südlich der Elbe20 Wanderungen von Weesenstein und Maxen über Wilisch, Windberg und Tharandter Wald in die linkselbischen Täler nach Meißen  In den Wanderführern aus früherer Zeit liest man von Ausflugszielen in der näheren Umgebung von Dresden, die heutigentags fast vergessen scheinen. „Über Berg und Thal“, die Vereinszeitschrift des Gebirgsvereins für die Sächsische Schweiz, berichtet in häufig schwärmerischer Art von Pfingst- und Himmelfahrtsausflügen zu Ausflugslokalen auf der Goldenen Höhe, dem Osterberg, der Liebenecke und in die Spechtritzmühle, über Wanderungen zu Teufelskanzel, Stiller Liebe, Einsiedlerstein und Götterfelsen – alles Orte, die kaum noch bekannt sind. Heute stellt sich die Frage: Lohnt sich denn ein Ausflug in die nahe Dresdner Umgebung überhaupt noch, wo ausufernde Städte und Siedlungen die Natur oftmals geschluckt haben?! – Ja, es lohnt sich! Wir haben den Versuch unternommen, einen Wander- & Naturführer für diese oftmals in Vergessenheit geratenen Wanderziele zu konzipieren.In Exkursen werden dem Wanderer Tiere und Pflanzen nähergebracht, aber auch viel Wissenswertes über Kulturdenkmale, Brauchtum, historische Ereignisse und Geologie erläutert. Das interessante, rötlich gebänderte Konglomeratgestein des Döhlener Beckens wurde als Hintergrund des Titelbildes dieses Wander- & Naturführers gewählt und zeigt, dass es aus geologischer Sicht im Südraum von Dresden viel zu entdecken gibt.Für das Finden der Wanderwege in diesem Führer werden Ihnen detailgetreue Kartenzeichnungen und ausführliche Beschreibungen hoffentlich ein hilfreicher Ratgeber sein, wenn Sie die Wandergebiete von Weesenstein bis Meißen durchstreifen.256 Seiten, 160 Farbfotografien, 20 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 22 ZeichnungenInhaltsverzeichnis als PDF Aktuelle Ergänzungen von Dr. Peter Rölke:Wanderung 3: Dass es zu einer Wiedereröffnung des Gasthauses Wilischbaude kommt, das derzeit nur notdürftig vor dem Verfall bewahrt wird, scheint mittlerweile unwahrscheinlich. - Im Kurpark Kreischa steht nun auch eine 2018 eingeweihte Büste von Peter Schreier. Der 2019 verstorbene Startenor hatte über Jahrzehnte in Lungkwitz ein Gartenhaus.Wanderung 5: Durch den Bau einer Umgehungsstraße 2012/2013 wurde der bisherige Wanderweg von der Goldenen Höhe hinab in den Bannewitzer Ortsteil Welschhufe unterbrochen. Man geht deshalb vor der neuen Straße 100 m nach links, nutzt eine Brücke und geht wieder 100 m nach rechts zurück zum Wanderweg. – In der 2. und 3. Auflage des Bandes von 2014 und 2020 ist dies berücksichtigt.Wanderung 7: Die Anstrengungen des Windbergbahnvereins, der 2010 die Strecke Freital-Birkigt bis Dresden-Gittersee von der Deutschen Bahn übernahm, waren im Juni 2020 erfolgreich: Erstmals nach 22 Jahren fuhr wieder eine Eisenbahn mit einem historischen Waggon aus dem Jahr 1912 vom Bahnhof Dresden-Gittersee etwa 2 km hinab nach Freital. Weitere Sonderfahren werden folgen.Wanderung 9: Weißeritztalbahn: 2014 begann der Wiederaufbau der restlichen elf Kilometer Bahnstrecke zwischen Schmiedeberg und Kipsdorf. Am 11. Mai 2017 dampfte der erste Zug wieder über die gesamte Distanz von Freital-Hainsberg bis hinauf zur Endstation in Kipsdorf.Wanderung 13: Die Gaststätte Waldschänke wird nach einem verheerenden Brand im Januar 2019 derzeit wieder aufgebaut.Wanderung 16: Die Zschonermühle ist keine Gaststätte mehr, sondern es gibt an Wochenenden und Feiertagen einen Imbiss. - Weltemühle: Nachdem sich Adolf Pattis 2009 aus Altersgründen zurückzog, ging das Hotel 2012 in den Besitz einer Hotel-Kette über. Anfang 2020 schloss das Hotel, die Zukunft ist offen.Wanderung 17: Das Gasthaus „Wilhelmsburg“ am Ortseingang von Niederwartha hat geschlossen. - Im Jahr 2016 nahm Vattenfall das Pumpspeicherwerk Niederwartha vom Netz, mit der Begründung, dass die notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen zu teuer seien. - Das in Privatbesitz befindliche Schloss Weistrop wurde von 2014 bis 2016 aufwändig saniert und es wurden Wohnungen eingerichtet.Wanderung 18: Auf der Gauernitzer Elbinsel bestand seit den 1990er Jahren eine große Brutkolonie des Graureihers mit bis zu 100 Paaren, die sich allerdings 2013 auflöste (Waschbär?).Wanderung 19 (Rehbocktal): Derzeit werden umfangreiche Bauarbeiten an dem kleinen Stausee im oberen Rehbocktal durchgeführt. Der Wanderweg ist dort bis Ende 2020 komplett gesperrt. Wir bitten diese Wanderung auf später zu verschieben. Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Dr. Rainer Pfannkuchen, Dresden; Thomas Morgenroth, Tharandt; Dr. Frank Müller, Freital-Pesterwitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden; Dr. Ulrich Zöphel, RadebeulFotoautoren:Reimund Francke (3); Jens Franze (5); Christian Dietrich Morawitz (2); Thomas Morgenroth (15); Dr. Frank Müller (27); Dr. Rainer Pfannkuchen (5); Uwe Prokoph (1); Holm Riebe (1); Christa Rölke (3); Dr. Peter Rölke (95); Dr. Ulrich Zöphel (3)Kartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Wander- und Naturführer Zittauer Gebirge
Von der Lausche durch die Mühlsteinbrüche und über den Hochwald zum Berg Oybin Auf 16 Wanderungen führt dieser Wander- & Naturführer durch das Zittauer Gebirge – ein kleines Gebirge, das auf drei Seiten von Böhmen umschlossen wird und eigentlich Teil der zusammenhängenden weiten Gebirgslandschaft diesseits und jenseits der deutsch-tschechischen Grenze ist. Bekanntheit erlangte das Zittauer Gebirge vor allem als die nach dem Elbsandsteingebirge zweitgrößte sächsische Felsenlandschaft mit Namen wie dem Berg Oybin, dem Kelchstein, dem Nonnenfelsen und den Jonsdorfer Mühlsteinbrüchen. Wenn man aus der Ferne ins Zittauer Gebirge schaut, werden im Unterschied zur Sächsischen Schweiz nicht zuerst die Felsentürme oder Tafelberge aus Sandstein auffallen, sondern vielmehr bestimmen die Vulkanberge wie Lausche, Hochwald und Jonsberg das Landschaftsbild. Die Sandsteinfelsen werden dagegen erst in der Annäherung wahrnehmbar.Doch nicht nur der Naturschönheiten wegen kommen die Besucher ins Zittauer Gebirge, auch die kleinen Orte, die sich ihre Eigenarten bewahren konnten, lohnen einen Besuch. Der Kurort Oybin mit seinem berühmten Berg, das beschauliche Jonsdorf mit seinen gepflegten Umgebindehäusern. Waltersdorf unter der Lausche, bekannt durch die kunstvoll gestalteten Sandsteintürstocke und schließlich Lückendorf, auf der Südseite des Gebirges gelegen und deshalb außergewöhnliche Blicke weit ins böhmische Bergland gestattend.Namhafte Autoren stehen mit ihren informativen Beiträgen dafür, dass selbst dem Kenner vieles Interessante und auch bisher Unbekanntes geboten werden dürfte. So berichtet Prof. Hermann Ansorge vom Naturkundemuseum Görlitz über die Tierwelt mit Beiträgen über allerlei Mäuse, wie Wasserspitzmaus, Zwergmaus, Haselmaus und Fledermaus, über Spechte und Kolkraben sowie Raritäten wie den Riesenspringschwanz und Strudelwürmer.Der Botaniker Andreas Jedzig aus Friedersdorf widmet sich der Pflanzenwelt und macht u.a. mit den Besonderheiten der Lausche, des Lauschemoores, der Trockenhänge und -rasen und der Braunkohlelandschaft bekannt.Prof. Klaus Thalheim hat die nicht ganz einfache Geologie für unsere Leser so aufbereitet, dass der Laie Zusammenhänge erkennt und der „Steineliebhaber“ allerhand erfahren und entdecken kann. Geschichte, Heimat- und Volkskunde sind das Spezialgebiet von Dr. Gunter Oettel aus Görlitz. Er berichtet interessant und informativ über Besiedlung und Geschichte, den Berg Oybin, Felsenburgen, Passstraßen und Weberei.Für jede Tour gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten von Alfred Rölke, die das Finden des Wegverlaufes erleichtern. Durch die gut gegliederten Beschreibungen von Aussichten kann man die Namen vieler Berge und Orte erfahren. Schließlich lassen zahlreiche farbige Fotografien aus allen Jahreszeiten sowie Postkarten aus der Vergangenheit das Zittauer Gebirge lebendig werden und machen schon zu Hause Vorfreude auf einen Besuch und die nächste Wanderung.Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Prof. Dr. Hermann Ansorge, Görlitz; Ulrich Augst, Sebnitz; Andreas Jedzig, Friedersdorf; Dr. Gunter Oettel, Görlitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin und Rölke, Dresden; Prof. Dr. Klaus Thalheim, DresdenFotoautoren: Prof. Dr. Hermann Ansorge (1); Ulrich Augst (8); Sven Büchner (2); Dr. Axel Gebauer (1); Andreas Jedzig (48); Dr. Gunter Oettel (7); Holm Riebe (4); Dr. Peter Rölke (115); Dr. Jürgen Schulz (1); Museum Kirche zum Heiligen Kreuz Zittau (2); Deutsches Damast- und Frottiermuseum (3) sowie Schwarz-Weiß-Fotografien, historische Dokumente und historische Postkarten: Sammlung Dr. Gunter Oettel (5); Sammlung Dr. Peter Rölke (20)Kartenzeichnungen: Alfred Rölke272 Seiten, 193 Farbfotografien, 25 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und Postkarten, 21 Kartenzeichnungen

21,90 € *
Tipp
Wander- und Naturführer Dresden und Umgebung - Band 2 - Norden
Nördlich der ElbeDresdner Heide, Heller, Seifersdorfer Tal, Elbhänge, Schönfelder Hochland und Borsberg Das ausgedehnte Waldgebiet der Dresdner Heide, die Borsberghänge sowie die romantischen Gründe zwischen Wachwitz und Pillnitz galten schon immer als beliebte regionale Wanderziele. Die sandige Landschaft des Hellers dagegen lädt erst seit wenigen Jahren wieder zum Erkunden ein, nachdem die Rote Armee das Areal verlassen hat und umfangreiche Renaturierungsarbeiten stattgefunden haben.Die reiche kulturelle Vergangenheit prägt viele Wanderungen in diesem Wanderführer: vom traditionsreichen Kurbad Weißer Hirsch zu den Elbschlössern, von den über 100 Jahre alten Bergbahnen zur Königlichen Villa oder vom Schloss Pillnitz auf den Borsberg und zu den Hohen Brücken. Das Seifersdorfer Tal trägt ebenso noch heute Spuren einer zur Zeit der Romantik „verschönerten“ Landschaft wie der Friedrichsgrund bei Pillnitz.Wer weite Fernblicke liebt, wird auf den Touren im Schönfelder Hochland mit Napoleonstein, Rockauer Höhe und Triebenberg auf seine Kosten kommen – wer Einsamkeit mag, wird die Wanderung ganz im Norden von Dresden zwischen Weixdorf, Schloss Hermsdorf und Langebrück schätzen.Die Naturausstattung des Wandergebietes weist große Kontraste auf: einerseits das große geschlossene Waldgebiet der Dresdner Heide, andererseits die offene Landschaft des Schönfelder Hochlandes. Am Elbhang wechseln trockene Felskuppen und sonnige Weinberge mit tief eingeschnittenen, kühlen Tälern.Eine Besonderheit sind die roten Wegezeichen der Dresdner Heide: Gänsefuß, Ochsenkopf und Kannenhenkel – diese und viele andere originelle Namen kennzeichnen das alte historische Wegenetz des Waldgebietes.256 Seiten, 204 Farbfotografien, 33 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 21 ZeichnungenInhaltsverzeichnis als PDF Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Dr. Rainer Pfannkuchen, Dresden; Dr. Frank Müller, Freital; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden; Dr. Ulrich Zöphel, RadebeulFotoautoren:Werner Fiedler (1 Fotografie); Elke und Reimund Francke (5); Jörg Gebert (4); Dr. André Günther (3); Dr. Frank Müller (23); Dr. Rainer Pfannkuchen (12); Friedheim Richter (4); Christa Rölke (3); Dr. Peter Rölke (145); Manfred Wilhelm (1); Dr. Ulrich Zöphel (2); Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten: Sammlung Dr. Peter Rölke (33) Kartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Kalender Dresden 2022 - klein
Kalender Dresden 2022 Der Kalender Dresden im kleinen Format 22 x 24,5 cm - ein Bildkalender mit wunderschönen Fotos - ist ein ideales Geschenk für Dresden-Liebhaber und gute Freunde. Kleine Kalender eignen sich ebenfalls gut als Weihnachtsüberraschung für Ihre Mitarbeiter oder nette Kunden.

9,95 € *
Wander- und Naturführer Böhmisches Mittelgebirge
Zwischen Biliner Borschen, Milleschauer, Lobosch, Schreckenstein und Geltschberg Einen unverwechselbaren Anblick bietet das Böhmische Mittelgebirge mit seinen markanten Vulkankegeln und dem geschwungenen Band der Elbe. Zwischen den Bergen liegen einsame Dörfer in ursprünglicher Volksbauweise, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Umgeben sind Dörfer und Berge von ausgedehnten Obsthainen, die das Böhmische Mittelgebirge im Frühjahr in ein Blütenmeer verwandeln. Beeindruckend ist der Kontrast zwischen den Blockmeeren steiler Basaltkegel und der Blütenpracht mit botanischen Kostbarkeiten an den Steppenbergen und in den Laubwäldern.Bei ihren ausgedehnten Wanderungen und Ausflügen ins Böhmische Mittelgebirge stellten die Herausgeber ein so großes Maß an Einsamkeit fest, das den Wanderer zwar erfreut, aber in keinem Verhältnis zur Attraktivität dieser Landschaft steht. Sollte es vielleicht nur an einem handlichen Führer gefehlt haben? Nun denn, wenn dem so sein sollte, haben wir uns große Mühe gegeben, die schönsten Plätze auf interessanten Wanderungen vorzustellen. Die 22 Wandertouren reichen von den Steppenbergen Oblík, Raná und Milá im Südwesten über den Biliner Borschen, die Burgruine Kostenblatt und die Kegel von Milleschauer und Lobosch bis ins Elbtal zu Schreckenstein und Sperlingsstein und weiter in den Osten zum Geltschberg.In zahlreichen Exkursen stellen die Kenner des Gebietes Petr Bauer, Borek Franěk und Roman Hamerský die Pflanzen- und Tierwelt vor, während der seit Jahrzehnten mit der Regional- und Heimatgeschichte befasste Autor Jiří Kinský zu dieser Thematik schreibt. Die interessante Geologie der Basalt- und Phonolithberge bringt Prof. Klaus Thalheim dem Leser näher und berichtet u.a. zum Pyrop, dem böhmischen Granat, und zum "Rauchenden Berg".Wie in allen anderen Bänden der Reihe verdeutlichen exakte Karten von Alfred Rölke die Wanderstrecke. In diesem Band sind die Karten sogar genauer und detailreicher als die käuflich erhältlichen Kartenblätter des "grünen" traditionellen Standardwerkes des Tschechischen Touristenklubs. Autoren: Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit vonPetr Bauer, Borek Franěk, Roman Hamerský, Jiří Kinský, Christa und Alfred Rölke, Karin Rölke, Prof. Dr. Klaus Thalheim Kartenzeichnungen: Alfred Rölke272 Seiten, 190 Farbfotografien, 22 historische Fotos, Dokumente und Gemälde; 27 Zeichnungen, eine ausklappbare geologische Karte

21,90 € *
Wander- und Naturführer Westerzgebirge
Zwischen Auersberg, Hartensteiner Wald, Greifensteinen, Fichtelberg und Keilberg Auf 27 Wanderungen möchten Ihnen die Autoren das Westerzgebirge mit den höchsten Bergen Sachsens, mit Hochmooren, bunten Bergwiesen und ausgedehnten Wäldern vorstellen. Neben den Wanderungen richtet sich der Blick in zahlreichen Exkursen auf die Tier- und Pflanzenwelt und die zahlreichen Zeugnisse der Bergbautradition wie Schaubergwerke, Hammerwerke, alte Stollen und Huthäuser.Ausführliche Einleitungsbeiträge beleuchten die Themen Geologie, Bergbau, Fremdenverkehr und die Tier- und Pflanzenwelt, die von Experten der einzelnen Fachgebiete und Kennern der Region erarbeitet wurden.Neben den Wanderungen richtet sich der Blick in zahlreichen Exkursen auf die Tier- und Pflanzenwelt und die zahlreichen Zeugnisse der Bergbautraditionen wie Schaubergwerke, alte Stollen und Huthäuser. Detaillierter werden z.B. der Pferdegöpel Johanngeorgenstadt, die Silberwäsche Antonsthal, der Floßgraben, die Schneeberger Bergbaulandschaft und die Geyersche Binge vorgestellt. Näheres erfährt man z.B. auch von den Waldgesellschaften des Erzgebirges und dem Auenwald an der Zwickauer Mulde, über charakteristische Vogelarten der Hochmoore, über Schmetterlinge und Libellen.Autoren: Dr. Ralph Müller, Breitenbrunnunter Mitarbeit von:Stephan Ernst, Klingenthal; Uwe Fischer, Colditz; Elmar Fuchs, Chemnitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin und Dr. Peter Rölke, Dresden; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden; Wolfgang Thoß, Wilkau-HaßlauFotoautoren: Farbfotografien: Stephan Ernst (2 Fotografien); Volker Halbritter (13); Jens Hering (2); Dr. Siegfried Klaus (1); Helmfried Kreische (6); Dr. Ralph Müller (24); Dr. Peter Rölke (69); Wolfgang Thoß (6); Schwarz-Weiß-Fotografien, historische Dokumente und historische Postkarten: Gerd Grimm (1); Dr. Ralph Müller (1); Dr. Peter Rölke (18); Archiv Prof. Dr. Klaus Thalheim (2)Kartenzeichnungen: Alfred Rölke264 Seiten, 123 Farbfotografien, 22 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 28 Zeichnungen, eine geologische Karte

21,90 € *
Wander- und Naturführer Das nördlichste Böhmen
Vom Pirsken über Iricht, Kaltenberg, Tannenberg und Kleis zu den Elefantensteinen Dieser neue Wanderführer "Das nördlichste Böhmen" umfasst die nördlichsten böhmischen Gebiete, die direkt an Sachsen grenzen und die über Sebnitz, Sohland, Neugersdorf und Zittau zu erreichen sind. Wer sich aufmacht, das nördlichste Böhmen mit diesem Wanderführer zu besuchen, wird zwei unterschiedliche Landschaftsräume entdecken: Zum einen den Schluckenauer Zipfel, der mit seinen Bergen aus Granit und Granodiorit naturräumlich zum Oberlausitzer Bergland gehört. Mit seiner sanftwelligen Landschaft, den weiten Wäldern, Wiesen und Feldern sowie den kleinen Dörfern vermittelt der Zipfel eine gewisse Abgeschiedenheit. Als Besonderheit sind hier zahlreiche Kreuzwege und Wallfahrtsstätten zu entdecken, die in den letzten Jahren aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt und sorgfältig restauriert wurden. Wanderziele sind u.a. die Berge Tanečnice (Tanzplan), Hrazený (Pirsken) und Jitrovník (Jüttelsberg). Der zweite Landschaftsraum ist das Lausitzer Gebirge, tschechisch Lužické hory. Im Gegensatz zum Schluckenauer Zipfel findet der Wanderer hier eine fast geschlossene Waldlandschaft mit botanisch wertvollen Laubwäldern und eine unglaubliche Vielfalt an Basalt- oder Phonolithkegeln und -kuppen. Von deren felsigen Klippen und von Aussichtstürmen bieten sich prächtige Ausblicke. Eine geologische Besonderheit an zahlreichen Bergen sind die vegetationsfreien Blockfelder, die Steinernen Meere. Ganz am Westrand des Lausitzer Gebirges ragen Sandsteinfelsen aus den Wäldern empor. Während auf den Gebirgskämmen die Wälder dominieren, erfreuen in niedrigeren Lagen herrliche, bunt blühende Wiesen. Wie im Schluckenauer Zipfel gibt es auch hier historische Flurdenkmale, Kapellen und Kreuzwege sowie Heiligenstatuen, die den Wanderer zu grüßen und zu beschützen scheinen. Die bekanntesten Wanderziele im Lausitzer Gebirge sind die Berge Jedlová (Tannenberg), Studenec (Kaltenberg), Zlatý vrch (Goldberg) und Klíč (Kleis).Glücklicherweise besitzen weder Lausitzer Gebirge noch Schluckenauer Zipfel einen den Tourismus anziehenden Titel wie Nationalpark, so dass der Ruhe und Einsamkeit suchende Wanderer hier in seinem Element ist. Selbst an Feiertagen, an denen Böhmische und Sächsische Schweiz von Touristen überlaufen werden, findet man im nördlichsten Böhmen noch Beschaulichkeit und Erholung. Zu den Wanderbeschreibungen kommen zahlreiche Exkurse zu Historie und Heimatgeschichte sowie zur Tier- und Pflanzenwelt hinzu. Manfred Schober schreibt zur Geschichte und Kultur des Schluckenauer Zipfels, während Karl Stein die touristische Entwicklung im Schluckenauer Zipfel und im Lausitzer Gebirge betrachtet. Holm Riebe und Ulrich Augst stellen die Tier- und Pflanzenwelt im Wandergebiet vor.Für jede Tour gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten von Alfred Rölke. Schließlich sollen 214 farbige Fotografien Vorfreude auf das Wandern im nördlichsten Böhmen bereiten. Autoren: Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit vonunter Mitarbeit von: Ulrich Augst, Sebnitz; Holm Riebe, Zittau; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Karl Stein, Děčín Kartenzeichnungen: Alfred Rölke296 Seiten, 214 Farbfotografien, 41 Schwarz-Weiß-Fotografien, historische Dokumente und historische Postkarten, 22 Kartenzeichnungen; 2 ÜbersichtskartenISBN: 978-3-934514-40-9

21,90 € *
Wander- und Naturführer Lausitzer Bergland
Vom Keulenberg über Valtenberg, Czorneboh und Bieleboh zu Kottmar und Landeskrone Der Wander- & Naturführer umschließt eine große Fläche im östlichen Sachsen. Die Touren führen auf den Keulenberg und in die Westlausitzer Berge zwischen Pulsnitz und Bischofswerda sowie ins große Waldgebiet des Valtenberges. Außerdem leiten die Wanderrouten über die bewaldeten Höhenrücken von Picho, Mönchswalder Berg, Czorneboh und Bieleboh. Natürlich sind auch die Berge der östlichen Oberlausitz wie Löbauer Berg, Rotstein, Kottmar und Landeskrone Ziele dieses Wanderführers. Von den eher unbekannten Zielen wurden die einsame Georgewitzer Skala stellvertretend für die Skalen des Lausitzer Gefildes, der Ostroer Burgwall im weiten Vorland zwischen Kamenz und Bautzen sowie die beiden Spreeparks zwischen Neusalza-Spremberg und Friedersdorf ausgewählt.In den zahlreichen Exkursen werden u.a. die zahlreichen Aussichtstürme auf den Oberlausitz Bergen, die historischen Grenzsteine im Valtenberggebiet, die Sonnenuhren in Taubenheim, die Umgebindehäuser mit ihren schmuckvollen Schiefergiebeln in vielen Dörfern der Oberlausitz, die Barockschlösser in Rammenau und Königshain sowie die Kottmarsdorfer Windmühle vorgestellt. Eine besondere Betrachtung geht auf die Geschichte der Oberlausitzer Textilindustrie ein sowie auf Schirgiswalde, die einstige böhmische Enklave.Kenner der Natur und Kultur der Oberlausitz stellen vieles Interessante vor. So berichtet Prof. Hermann Ansorge vom Naturkundemuseum Görlitz über die Tierwelt der Lausitzer Bergwelt, u.a. mit Beiträgen über Wölfe im Hohwald, Mufflons am Hochstein, Siebenschläfer am Czorneboh und Haselmäuse am Rotstein. Michael Hörenz aus Sohland stellt die Vogelwelt im Hohwald, den Sperber und die Tanne vor.Der Botaniker Andreas Jedzig aus Friedersdorf widmet sich der Pflanzenwelt der Lausitz und macht u.a. mit den Blumenpracht des Rotsteins und dem Offenland am Südhang des Kottmars bekannt.Prof. Klaus Thalheim aus Dresden führt in die Geologie der Oberlausitz ein und stellt den Bergbau am Valtenberg, bei Sohland und in den Königshainer Bergen vor, während Dr. Gunter Oettel aus Görlitz das Buch z.B. mit Themen aus Geschichte und zu den Burgwällen auf den Bergen der Oberlausitz bereichert.Für jede Tour gibt es detaillierte, farbige Wanderkarten von Alfred Rölke. Schließlich sollen historische Aufnahmen sowie rund 200 farbige Fotografien Vorfreude auf das Wandern im Lausitzer Bergland bereiten.Autoren: Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Prof. Dr. Hermann Ansorge, Königshain; Michael Hörenz, Sohland an der Spree; Andreas Jedzig, Friedersdorf; Dr. Gunter Oettel, Görlitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Prof. Dr. Klaus Thalheim, DresdenFotoautoren: Sven Büchner (3 Fotografien); Jörg Gebert (5); Andreas Jedzig (8); Michael Hörenz (8); Dr. Gunter Oettel (3); Friedheim Richter (6); Alfred Rölke (6); Dr. Peter Rölke (160); Senckenberg / Museum für Mineralogie und Geologie Dresden (2)Kartenzeichnungen: Alfred Rölke272 Seiten, 199 Farbfotografien, 14 Schwarz-Weiß-Fotografien, historische Dokumente und historische Postkarten, 21 Kartenzeichnungen, 1 Tabelle

21,90 € *
Kalender Elbsandsteingebirge 2022
Der Kalender Elbsandsteingebirge 2022 im kleineren Format 22 x 24,5 cm. Alle 12 Monatsblätter und das Titelblatt bringen jeden Monat mit ihren liebevoll ausgewählten Motiven Urlaubsfreude ins Haus.Ein wunderschöner Bildkalender für Naturfreunde, Wanderer, Kletterer und Liebhaber unserer schönen Sächsischen Schweiz. Dieser Kalender eignet sich ebenfalls gut als Weihnachtsgeschenk für Ihre Mitarbeiter oder nette Kunden.

9,95 € *
Stiegenführer Sächsische Schweiz
Stiegen-Wanderführer Sächsische SchweizUnterwegs auf schmalen Pfaden und den schönsten Stiegen Noch vor einiger Zeit waren es vor allem Berggipfel, Aussichten und Gasthäuser, die Ziel und Höhepunkt einer Wanderung durch die Sächsische Schweiz waren – die teilweise beschwerlichen Stiegen dienten oft genug lediglich dem „Anmarsch“. Dies hat sich in letzter Zeit geändert – mittlerweile sind Stiegen zu gleichberechtigten Zielen geworden.Vielleicht verhalf sogar das große Aufsehen um die von der Nationalparkverwaltung geplante Sperrung des oberen Teils der Häntzschelstiege im Jahr 1998 den Stiegen zu einer ungewollten Aufmerksamkeit?! Nach der Abwendung des Abrisses kam es dort zu einem verbesserten, erstmals sogar klettersteigähnlichen Ausbau und in den letzten Jahren zum verstärkten Zustrom zahlreicher Touristen. Spätestens mit dem Erscheinen der Stiegenbücher von Axel Mothes seit dem Jahr 2004 hat sich der Blick zahlreicher Stiegenfreunde auch auf kleinere Stiegen und in Vergessenheit geratene Stufenreihen gerichtet.Neben den Büchern der Reihe der Wander- & Naturführer vom Bergverlag Rölke möchten die Autoren Ihnen nunmehr auch das interessante Thema der Stiegen mit einer Auswahl der schönsten Stiegen präsentieren, verbunden mit oft nicht ganz so bekannten Wanderungen auf meist schmalen Pfaden.Das Konzept dieses Stiegen-Wanderführers folgt dem der Wander- & Naturführer des Bergverlag Rölke. Auf 17 Rundwanderungen werden dabei jeweils mehrere Stiegen und Aufstiege erkundet. Darunter sind sowohl leichtere Stiegen, aber auch anspruchsvolle wie die Zwillingsstiege, die Starke Stiege, die Häntzschelstiege und die Rübezahlstiege, die schon mit leichter Kletterei verbunden sind und sowohl Trittsicherheit als auch Schwindelfreiheit erfordern. Hinzu kommen Wanderungen auf schmalen Pfaden wie über den Honigsteinrücken im Rathener Gebiet und im Schmilkaer Gebiet auf dem Terrassenpfad. Für das Finden der Wanderpfade werden detailgetreue Kartenzeichnungen und ausführliche Beschreibungen hoffentlich ein hilfreicher Ratgeber sein.Zahlreiche, mit historischen Fotos illustrierte Exkurse geben dem Leser Informationen zur Geschichte der einzelnen Stiegen und Aufstiege; darunter u.a. zur Erschließung von Gamrig, Rauensteingratweg, Gohrischstein, Pfaffenstein, den Stiegen um die Schweizermühle, Wildschützensteig und der Stiege auf das Hermannseck. Bei den Stiegen im Schmilkaer Gebiet steht das „Rätsel um die Heilige Stiege“ im Mittelpunkt der Betrachtung.Autoren:Peter Rölke / unter Mitarbeit von: Claus Böhme, Sebnitz; Ralph Keiler, Pfaffendorf; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Gunter Seifert, Sebnitz Herausgeber: Dr. Peter RölkeEinige Stiegen im BuchBekannte Stiegen der Sächsischen Schweiz - Zwillingsstiege, Starke Stiege, Häntzschelstiege, Rübezahlstiege ...Auf schmalen Pfaden über den Honigsteinrückenn und durch die dunkle Wolfsschlucht am Hockstein Auf Stiegen durch die TeufelsschlüchteEine der ältesten Stiegen der Sächsischen Schweiz – die Wolfsschlucht auf den Hockstein.Durch die enge, dunkle Falkenschlucht auf den GohrischsteinÜber die Häntzschelstiege auf das Lange Horn, zu Idagrotte und Himmelsleiter224 Seiten, 116 Farbfotografien, 33 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 19 Zeichnungen17 RundwanderungenZum Inhaltsverzeichnis

21,90 € *
Wander- und Naturführer Böhmische Schweiz
Von den Tyssaer Wänden über Hohen Schneeberg, Prebischtor und Dittersbacher Felsen ins Khaatal Die Böhmische Schweiz, das sind tiefe Klammen und sonnige Riffe, bizarre Felsen und steil aufragende Basaltkegel, ehemalige Felsenburgen und verlassene Mühlen, idyllisch gelegene Dörfer und scheinbar unendliche, einsame Wälder.Entdecken Sie auf den 21 Rundwanderungen dieses Wander- und Naturführers das einzigartige Gebiet, in dem die Harmonie von Kulturlandschaft und Natur noch erhalten geblieben ist.13 Autoren aus Böhmen und Sachsen haben gemeinsam an dem Buch mitgewirkt. Eine Besonderheit ist ein Beitrag von Karl Stein aus Decín zur Geschichte des Tourismus in der Böhmischen Schweiz. Weitere heimatgeschichtliche Beiträge stammen aus seiner Feder sowie von Manfred Schober aus Sebnitz. Werner Hentschel aus Rumburk berichtet Wissenswertes über die Waldentwicklung und Holm Riebe, Ulrich Augst und Pavel Benda bringen uns die Tier- und Pflanzenwelt näher. Der Burgenforscher Alfred Neugebauer erläutert die wichtigsten Felsenburgen und Prof. Klaus Thalheim die Geologie der Böhmischen Schweiz. Genaue Wanderkartenzeichnungen von Alfred Rölke ermöglichen eine gute Orientierung im Gelände. Autoren: Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit vonUlrich Augst, Sebnitz; Pavel Benda, Decín; Werner Hentschel, Lišcí; Alfred Neugebauer, Dresden; Holm Riebe, Zittau; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Karl Stein, Decín; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden; Dr. Cornelius Zippe, PirnaKartenzeichnungen: Alfred Rölke296 Seiten, 183 Farbfotografien, 36 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten, 32 Zeichnungen, 1 Tabelle

21,90 € *
Wanderführer Sächsisch-Böhmische Schweiz
Die 15 schönsten Wanderungen durch das Elbsandsteingebirge Dieses Buch wendet sich besonders an diejenigen, die zum ersten Mal die Sächsisch-Böhmische Schweiz besuchen, oder einen kompakten Wanderführer mit den wichtigsten Zielen suchen. Die 15 ausgewählten Touren führen zu den touristisch interessantesten Punkten, die man unbedingt gesehen haben sollte, wenn man das Gebiet besucht. Dabei sind Wegbeschreibungen, Exkurse und Wanderkarten gewohnt detailliert und umfassend wie in den Bänden der Reihe der Wander- & Naturführer – es wurde lediglich eine Auswahl der 15 wichtigsten und schönsten Touren getroffen. Diese reichen vom Wehlener und Rathener Gebiet mit der Bastei über Hohnstein mit Brand und Polenztal, die Tafelberge Lilienstein, Pfaffenstein und Gohrisch bis ins Bielatal. In der Hinteren Sächsischen Schweiz finden sich Touren zu den Schrammsteinen, ins Schmilkaer Gebiet, die Affensteine, den Zschand bis nach Hinterhermsdorf. Zusätzlich wurden noch zwei Touren in der Böhmischen Schweiz ausgewählt, u.a. zum Prebischtor.Der Malerweg wurde ausführlich in die Wandertouren einbezogen, das Buch illustrieren auch historische Graphiken und Stiche aus dem 19. Jahrhundert.Ein Hinweis für unsere Leser, die bereits Bände aus der Reihe der Wander- & Naturführer besitzen: Die 15 Wanderungen sind, mit kleineren Veränderungen und Aktualisierungen, eine Auswahl von Touren aus den Bänden 1, 2 und Böhmische Schweiz.184 Seiten, 89 Farbfotografien, 18 historische Fotos und Graphiken, 27 KartenzeichnungenInhaltsverzeichnis als PDF Ergänzungen von Dr. Peter RölkeWanderungen 1: Das Gasthaus Amselfallbaude ist wegen Steinschlaggefahr geschlossen. Zahlreiche unpassierbare Wanderwege durch umstürzende Fichten im NationalparkDas durch den Borkenkäfer verursachte Absterben und Umfallen der Fichten im Nationalpark nimmt immer größere Ausmaße an. Zu den nun schon seit längerer Zeit gesperrten markierten Wanderwegen wie Reitsteig, Hochhübelweg (beides Thorwalder Wände) und Königsweg (Affensteine) kommen aktuell weitere markierte Wanderwege hinzu, die von der Nationalparkverwaltung als unpassierbar ausgewiesen werden. Das sind u.a. zwischen Thorwalder Wänden und Hinterhermsdorf: Hintere Pechschlüchte, Stimmersdorfer Weg, Brückengrund, Lindigtgründel, Lindigtblick, Passgrund, Brüdersteine. Im Zschand: Richterschlüchte, Weberschlüchte, Dreisteigensteig zwischen Kirnitzsch und Flügel E, Raubsteinschlüchte und Buchschlüchte zum Winterstein.Außerdem erfolgte eine verkehrsrechtliche Anordnung der Stadt Sebnitz, den Großen Zschand von der Neumannmühle bis zur Einmündung Flügel E bis 31. März zu sperren.Informieren Sie sich bitte direkt beim Nationalpark über die aktuelle Situation. Zusätzlich zu diesen markierten Wanderwegen betrifft es auch zahlreiche unmarkierte Wanderwege außerhalb der Kernzone. Auch über diese Wege liegen umgefallene Fichten, so dass diese Wege nicht mehr begehbar sind.Damit können zahlreiche Wanderungen im Zschand und im Hinterhermsdorfer Gebiet derzeit nicht mehr begangen werden.Derzeit gibt es beim Nationalpark keine Kapazitäten, um die Wanderwege wieder begehbar zu machen. Außerdem ist es für die Waldarbeiter zu gefährlich, in diesen toten und umstürzenden Wäldern zu arbeiten, um die morschen Fichten entlang der Wanderwege zu fällen. Dieses jetzt eingetretene Szenario war allerdings seit einigen Monaten zu erwarten gewesen. Ein Konzept der Nationalparkverwaltung für das Wegenetz in diesem Jahr 2021 gibt es noch nicht. Wie lange diese Sperrungen anhalten, ist ungewiss.Autoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Ulrich Augst, Sebnitz; Holm Riebe, Waltersdorf-Sellnitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Prof. Dr. Klaus Thalheim, Dresden

16,90 € *
Tipp
Wanderführer Sächsische Schweiz – Band 1
Wander- und Naturführer - Hintere Sächsische Schweiz 21 Wanderungen durch die Felsenlandschaft zwischen Bad Schandau und Hinterhermsdorf Dieser Wanderführer Sächsische Schweiz Band 1 - führt Sie in die Felsenlandschaft zwischen Bad Schandau und Hinterhermsdorf und zeigt Ihnen dabei die interessantesten Plätze einer Landschaft, die reich an Kulturdenkmalen, floristischen, faunistischen und geologischen Besonderheiten ist. In der Sächsischen Schweiz kann man durch weite Wälder in tiefe Täler hinab- und durch enge Schluchten wieder hinaufsteigen. Eine Landschaft, die zu Entdeckungen von alten Mühlen und von Resten mittelalterlicher Felsenburgen einlädt, wo man über abenteuerliche Stiegen auf zerklüftete Sandsteinriffe klettern und von dort phantastische Rundblicke genießen kann. Der Wechsel von teilweise unberührt erscheinender Wildnis und durch Menschen geschaffene Kulturlandschaft nördlich der Lausitzer Überschiebung bestimmt die Reize der Hinteren Sächsischen Schweiz.Wandern in der Hinteren Sächsischen Schweiz:Um Bad Schandau und die Hohe StraßeSchrammsteine, Schmilkaer Gebiet und Großer WinterbergAffensteine, Neuer Wildenstein, Kleiner Winterberg, GroßsteinGroßer und Kleiner Zschand und die Thorwalder WändeZwischen Saupsdorf, Wachberg und KirnitzschtalRund um Hinterhermsdorf304 Seiten; 145 Farbfotografien; 40 Schwarz-Weiß-Fotos, historische Dokumente und historische Postkarten; 38 Kartenzeichnungen; 1 TabelleISBN: 978-3-934514-08-9Inhaltsverzeichnis als PDFAutoren:Dr. Peter Rölkeunter Mitarbeit von:Ulrich Augst, Sebnitz; Konrad Creutz, Hinterhermsdorf; Alfred Neugebauer, Dresden; Holm Riebe, Waltersdorf-Sellnitz; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Gerhard Steiner, Altendorf; Prof. Dr. Klaus Thalheim, DresdenKartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Tipp
Wanderführer Wandern mit Kindern in der Sächsischen Schweiz
von Michael Bellmann und Daniela MüllerWanderungen mit Kindern in der Sächsischen SchweizDieser Wanderführer beschreibt insgesamt 36 Wandertouren in der Sächsischen Schweiz, die besonders mit Kindern geeignet sind. Ob Sie als Eltern mit Ihren Kindern wandern möchten oder als Großeltern einen besonderen Tag mit den Enkelkindern erleben möchten. Dieses Buch bietet genug Inspiration für viele schöne Erlebnisse.Im Wanderführer hat der kleine Igel "Schnuffel" interessante Geschichten zu erzählen und auch so manch spannendes Abenteuer kann mit ihm erlebt werden. Dazu zählen Besuche von alten Burgen, dunkler Höhlen, Felslabyrinthen luftiger Steiganlagen und informativen Waldspielplätzen in der Sächsischen Schweiz. Dieses Wanderbuch wurde speziell für Wanderungen und Ausflüge mit Kindern angelegt. Dabei wurde  besonders Wert auf leichte und sehr abwechslungsreiche Touren gelegt. Extra für diesen Wanderführer entwickelte Piktogramme erleichtern die Suche nach einer passenden Tour, je nach Altersgruppen (Kinderwagenalter, ab 3, 4 und 6 Jahren). Dazu gibt es Informationen zum Charakter der Tour, Anfahrtsmöglichkeiten ohne Auto und Einkehrmöglichkeiten. Besondere Hintergrundinformationen zu Land und Leuten werden im -Elternkompass- etwas eingehender erklärt. Die wichtigsten Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und Ausflugsziele (Frei- und Hallenbäder, Eisenbahnwelten, Feldbahnausstellung etc.) und ein umfangreiches Museenverzeichnis vervollständigen den Wanderführer. Alle Wandertouren mit Kindern im Buch: Mit dem Kinderwagen im Liebethaler Grund Das Felsentor im kühlen Uttewalder Grund Die Heringshöhle in der Teufelsschlüchte Basteifelsen, Schwedenlöcher und Felsenburg Mit dem Kinderwagen zum "Amselfall" Kleine Bastei und Rhododendronpark Ein kleiner Spaziergang zum Gamrig Der Hohburkersdorfer Rundblick Der Hockstein und die düstere Wolfsschlucht Mit dem Kinderwagen zur Brandaussicht Wie viele "Brandstufen" gibt es Ländliches Leben in Waitzdorf Burgruinen des Goßdorfer Raubschlosses Fahrstuhl und Luchsgehege bei Bad Schandau Zwei wilde Steige in den Schrammsteinen Heilige Stiege und Großer Winterberg Luftige Steiganlagen in den Affensteinen Der "Kuhstall" am Neuen Wildenstein Durch den Großen Zschand zum Zeughaus Alte Felszeichnungen an der Burg Arnstein Der Weifberg bei Hinterhermsdorf Eine Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse Die Bärensteine bei Naundorf Der luftige Kammweg über den Rauenstein Der Lilienstein ist der schönste Tafelberg Die Festung Königstein Ein "Labyrinth" aus Stein Merkwürdige Felsgebilde des Pfaffensteins Die Schwedenhöhle auf dem Gohrisch Sandhändlerhöhlen am Kleinhennersdorfer Stein Der Katzfels und der Mäuseborn Zirkelstein und Kaiserkrone Zu den Herkulessäulen im Bielatal Grenzplatte und zwei finstere Höhlen Das Besucherbergwerk in Berggießhübel Der Aussichtspunkt auf dem ZeisigsteinDie schönsten Wanderungen für den Urlaub mit Kindern in der Sächsischen Schweiz.Umfang: 128 SeitenISBN 978-3-937537-18-4

11,50 € *
Wander- und Naturführer Sächsische Schweiz – Band 3
Wanderführer Sächsische Schweiz - „Am Rande der Sächsischen Schweiz”20 Wanderungen zwischen Oelsener Höhe, Cottaer Spitzberg, Liebethaler Grund, Burg Stolpen und Tanzplan bei Sebnitz Oftmals liegen sie zu Unrecht etwas im Schatten der klassischen Wanderziele: die Randgebiete der Sächsischen Schweiz. Die Bergwiesen um Oelsen, die Märzenbecher im Polenztal, die geologische Vielgestaltigkeit der Landschaft und prächtige Fernblicke von Höhenzügen und Aussichtstürmen werden den Naturliebhaber erfreuen.Zwischen Bad Gottleuba, Stolpen und Sebnitz warten historische Kleindenkmale wie Steinkreuze, Wegsäulen, Forstgrenzsteine und Triangulierungssäulen auf ihre Entdeckung und besonders der Einsamkeit und Ruhe suchende Wanderer kommt am Rande der Sächsischen Schweiz auf seine Kosten.288 Seiten, 182 Farbfotografien, 36 historische Doku­mente und historische Postkarten, 25 Kartenzeichnungen, 1 Tabelle, 2 Übersichtskarten Inhaltsverzeichnis als PDFAutorenDr. Peter Rölke, Dresdenunter Mitarbeit von:Dr. Dieter Arndt, Hohnstein; Ulrich Augst, Sebnitz; Jens Gaitzsch, Dresden; Manfred Hickmann; Pirna, Holm Riebe, Zittau; Christa und Alfred Rölke, Dresden; Karin Rölke, Dresden; Manfred Schober, Sebnitz; Prof. Dr. Klaus Thalheim, DresdenKartenzeichnungen:Alfred Rölke

21,90 € *
Tipp
Kalender Klettern im Sächsischen Fels 2022
Der besondere Kalender für Kletterer vom Adam Verlag mit Fotos von Helmut Schulze. Auf 12 Kalenderblättern und dem Titelblatt sind Kletterer in ausgewählten Wegen des Elbsandsteingebirges zu sehen. Auf dem zusätzlichen Textblatt beschreibt Helmut Schulze die Meisterklasse des Kletterns im Sächsischen Fels. 

13,95 € *
Malerweg-Wanderführer
Mit dem Wanderführer Malerweg auf den Spuren der Maler, Dichter und Komponisten des 18. / 19. Jahrhunderts Im Jahr 2006 wurde der Malerweg durch die Sächsische Schweiz eröffnet und im Gelände markiert. Sein Verlauf deckt sich in etwa mit der Route, die auch die „Schweizreisenden“ bzw. „Fremden“ und die sie begleitenden Maler bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts vorzugsweise wählten. Mit dem neuen Malerweg-Wanderführer wird der Versuch unternommen, dem Wanderer unserer Tage die Sächsische Schweiz so vorzustellen, wie sie die Künstler und mit ihnen die zahllosen „Schweizreisenden“ damals vorfanden, erlebten und in ihren Bildern und Schriften darstellten. Bei diesem Rückblick aus der Gegenwart in die Vergangenheit folgen wir weitgehend der vielbeschriebenen Hauptroute des klassischen Fremdenweges, der zugleich auch der Weg der Maler war, und fügen ihm einige ausgewählte, aber auch schon damals begangene Nebenrouten hinzu. Wie die Schweizreisenden vor rund 200 Jahren beginnen wir den Reigen der Wanderungen in Pillnitz und führen über den Borsberg und durch den Liebe­thaler Grund nach Lohmen. Natürlich folgen dann die Höhepunkte Utte­walder Grund, Bastei, Amselfall und Brandaussicht. Wie die Maler besteigen wir den Lilienstein und die damals noch militärischen Zwecken dienende Festung Königstein. In der Hinteren Sächsischen Schweiz geht es auf dem Fremdenweg vom Lichtenhainer Wasserfall über den Kuhstall zu den beiden Winterbergen und zum Prebisch­tor und auf weiteren Routen über den Arnstein und den Wachberg nach Sebnitz. Auf der linkselbischen Seite folgen wir den Spuren Caspar David Friedrichs von Krippen zur Kaiserkrone.  Beim Wandern auf den Spuren der Maler, Dichter, Schriftsteller und Kompo­nisten stellen sich viele Fragen: Wer waren die Maler? Welche Motive wählten sie mit Vorliebe aus, und wie haben sie das Geschaute im Bilde dargestellt? Wie sahen und beschrieben die Dichter und Schriftsteller die eigentümliche Landschaft? Welche Inspiration empfingen Komponisten wie Carl Maria von Weber und Richard Wagner? Wie fand man sich in dem zerklüfteten Felsengebiet, ohne die Existenz guten Kartenmaterials, zurecht? Wo konnte man rasten und übernachten? Diese und andere Fragen werden in diesem Buch in unterhaltsamer Weise in den vorangestellten Einführungsbeiträgen, bei der Beschreibung der Wanderungen und in den Exkursen, die in die Texte eingefügt sind, behandelt. Natürlich fehlen auch die Zeichnungen, Gemälde, Kupfer- und Stahlstiche nicht, von denen in den Texten so oft die Rede ist. Neben den Sammlungen der beiden Autoren werden Werke aus dem Stadt­museum Pirna, dem Kupferstichkabinett Dresden, der Galerie Neue Meister Dresden und der Galerie Belvedere Wien gezeigt. In zahlreichen Exkursen wird das Leben von Malern beleuchtet, die in der Sächsischen Schweiz wirkten, wie z.B. Carl Gustav Carus, Ludwig Richter, Caspar David Friedrich und Adrian Zingg sowie der Komponisten Richard Wagner und Carl Maria von Weber. Auch der Kartograph Otto von Odeleben, der in den Jahren 1823-26 die damals genaueste Landkarte der Sächsischen Schweiz schuf, sowie der Märchendichter Hans Christian Andersen und die beiden Hofmaler Johann Alexander Thiele und Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, werden vorgestellt.Der Malerweg-Wanderführer reiht sich vom Format in die bestehende Reihe der Wander- & Naturführer ein und kann auf den Wanderungen mitgenommen werden. Als Besonderheit wird es zehn ausklappbare Bildtafeln geben, damit die Gemälde und Stiche auch in ansprechender Größe betrachtet werden können.  216 Seiten sowie 10 ausklappbare Bildtafeln; 105 Gemälde, Kupfer- und Stahlstiche, Lithographien und Fotografien; 14 KartenAutoren:Manfred Schober und Dr. Peter RölkeKartenzeichnungen:Alfred RölkeISBN: 978-3-934514-13-3

21,90 € *
Kalender Dresden 2022 - groß
Bildkalender Dresden 2022 Der Kalender Dresden 2022 im großen Querformat 42 x 30 cm eignet sich wunderbar als Wandschmuck für die eigenen vier Wände oder als Geschenk für Dresdner und Dresden-Liebhaber. Kalendermotive:Brühlsche Terrasse und TerrassenuferStallhofHausmannsturm, Katholische Hofkirche, SemperoperNeumarktPostplatzSempergalerie, ZwingerSchloss MoritzburgBlaues Wunder zwischen Loschwitz und BlasewitzWeihnachtsmarkt am Neumarkt

15,95 € *
Tischkalender Elbsandsteingebirge 2022
... im Format 23 x 12 cm vom Verlag A. & R. Adam mit weißer Ringbindung. 12 Monatsblätter und das Titelblatt bringen im Tischkalender 2022 jeden Monat mit farbenfrohen Motiven des Elbsandsteingebirges Urlaubsfreude ins Büro.Ein wunderschöner Kalender für Naturfreunde, Wanderer, Kletterer und Liebhaber unserer schönen Sächsischen Schweiz.

8,95 € *